Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

DIE Facebookgruppe für alle Freunde des Pajero L040

Schaut vorbei!!! (wenn ihr einen L040 fahrt)


Aktualisiert:  16.07.2017

 

 


 

DIE SEITE

von Alexandros Toussis

und

Manfred Diergardt

 


 

 LiveCam Preveza

(wie ist das Wetter in Griechenland? )

 


 

 

 

 

 

Private, unkomerzielle Seite.

Wir verkaufen nix und wir kaufen nix !!!

 

 folge Aleco auf Twitter:


Aleco auf PicsArt:

@alecotoussis


 

Social Media

Transalpumbau

Transalp Umbau 

Um die Reichweite der Transalp zu erhöhen bleibt natürlich nichts anderes über als das Tankvolumen zu vergrößern. Neben den sehr teuren Möglichkeiten mittels der schlecht verarbeiteten Zubehörteile von African Queens bietet sich der Tank der älteren Africa Twin-Modelle an. Genauer gesagt von den RD04-Modellen. Zum Glück gibt es ja inzwischen nette Online-Auktionshäuser, bei denen man dann fündig werden kannDer AT-Tank hat sechs Liter Volumen mehr (insgesamt 24 Liter Fassungsvermögen), was die Reichweite je nach Fahrweise um mindestens 100 km erhöht.

Um das ganze zu einem größerem Projekt zu machen, werde ich die Transalp dann gleich noch in komplette AfricaTwin Optik umbauen!

Weiter unten habe ich ein wenig den Umbau
dokumentiert. 

 

Diesem Umbau gingen 2 Umbauten vorraus, die allerdings leider nicht dokumentiert sind. Ganz unten seht Ihr " die vier Gesichter der Tralp"

12.01.2012

Habe heute angefangen die Tralp zu zerlegen

 

                                                                              

Erste provisorische Anpassungsversuche der AfricaTwin Teile an die Transalp und zueinander haben mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. 
Erstmal passt gar nix!!!


Werde jetzt mal Googeln ob ich irgendeine Risszeichung der AT finde!


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die Front und das Cokpit werden radikal verändert!
 

Der Fronthalter. Wie sich erst später herausstellte ergab das Teil nur mit angeschraubtem Scheinwerfer einen Sinn! Denn die Frontmaske wird an den Scheinwerfer + Rahmen befestigt und nicht wie zuerst gedacht, am Halter!


Der (neue) Tank, auch hier ist Spachtel und Schleifarbeit nötig!

13.01.2012

Heute hab i ein Schnäppchen in Ebay gemacht! Für fast kein Geld einen AT Scheinwerfer MIT Halter.
Außerdem beim freundlichen Hondahändler um die Ecke 4 Schnellverschlüsse besorgt, zum Anbau der Seitenteile an den Tank!

18.01.2012

Heute kam mein Scheinwerfer an. Ein Schnäpchen bei Ebay (wo sonst?), incl. Halter.
Jetzt wo ich des Teil vor mir hab, werden einige dunkle Felder vor meinen Horizont heller.
Am Samstag werde ich in aller Früh wieder zu schrauben anfangen und dann kommen bald auch die Verkleidungsteile drann, mit laminieren, spachteln und schleifen!

21.01.2012

 


... und das ganze mit linkem Verkleidungsteil...


... probeweise hab ich dann noch das einzige Neuteil
angebracht (die Tourenscheibe - ca. 5 cm höher als das Original)!


Da die Maschine ja kein original Cokpit der AT bekommt, sondern den Touratech IMO, der bereits verbaut ist, kommt nun die Überlegung auf, ob das IMO beweglich am Lenker bleibt oder starr im Cokpit integriert wird. Ich tendiere aber zum zweiten, auch wenn´s dann wieder eine wahnsinnige Fusselarbeit ist, die Grundplatte  aus Alu auszuschneiden und anzupassen!

n, spachteln und schleifen der Frontmaske, der Seitenteile, des Tanks und des Heckteils.

Außerden sind noch einige Schrauben zu besorgen!



28.01.2012

Heute habe ich damit begonnen die Aufkleber der Frontmaske zu entfernen. Das geht nur mir einem Heißluftföhn!
Eine Sauarbeit!!!


Danach wurden die ersten beiden Risse von hinten mit Polyesterharz und Glasfasermatten verklebt.

 

 



Das entfernen der original Verklebung am Tank läst mich mal wieder am Sinn des ganzen Projektes zweifeln!!!


Außerdem ist das Gas alle und mittlerweile herscht eine Schweinekälte in der Garage!

-Aber das geht vorrüber!!!-

04.02.2012 
Am heutigen Samstag habe ich an der Frontmaske weitergearbeitet.

 

 

-Kleberreste mühsam entfernt
-geschliffen
-einen weiteren Riss entdeckt und laminiert
-gespachtelt
Außerdem an den Seitenteilen die Aufkleber entfernt

Freitag,2.3. und Samstag 3.3.2012

Nach längerer Pause zwecks Lußt u. Zeitmangel
habe ich mir den Tank vorgenommen. Kleber entfernt, Klebereste abgeschliffen und die Dellen rechts und links gespachtelt.
Danach alles sauber abgeschliffen und zum Schluß die erste Schicht Grundierung aufgetragen.
Nächste Woche werden alle Teile zuende grundiert und geschliffen, um danach lackiert zu werden.

Nach dem Feinschliff

 

Sonntag, 11.03.20112

Heute habe ich den Tank dem ersten Feinschliff unterzogen und danach noch einmal gefillert/grundiert.


Die Frontmaske und die Seitenteile sind nun ebenfalls grundiert und warten auf Ihnen Feinschliff.

Samstag, 17.03.2012

Heute habe ich den Tank, die Frontmaske und die Seitenteile feingeschliffen und nochmals grundiert.
Dabei kam an der Frontmaske wieder ein Haarriss zum Vorschein, der zuvor nicht zu sehen war.

 
---> wieder ein Rückschlag!!!

Hilft aber nix, es mußte nochmal laminiert, geschliffen, gespachtelt ,geschliffen und nochmals gespachtelt und geschliffen werden, bevor ich am Nachmittag grundieren konnte.

Bevor es jetzt ans lackieren geht werde ich nächsten Samstag alle Teile ans Mopped montieren und mit dem anpassen des Tachos beginnen.
Außerdem müssen die Benzinleitungen verlegt und die Benzinpumpe befestigt werden.

Sonntag, 25.03.2012

Der Umbau stockt ein wenig. Kann mich zur Zeit nicht wirklich aufraffen etwas zu tun.
Immerhin habe ich es geschafft am Samstag den Lack zu bestellen. Das heißt die Frage der Farbe ist erledigt. Weiß Matt!!!

Dienstag, 03.04.2012

Heute habe ich die Verkleidungsteile angepasst und provisorisch angeschraubt. Ebenso die Tourenscheibe.

 



Jetzt bekommt man einen ersten Eindruck wie SIE einmal aussehen wird.


Der bestellte Lack ist mittlerweile auch eingetroffen.
Sie wird Weiß Matt!!! 
Am Karfreitag mache ich mich ans anpassen der Kabel und der Grundplatte für das IMO (Tacho-Kombiinstrument).

Freitag, 06.04.2012

Heute habe ich in aller früh die Grundplatte für die Aufnahme der IMO, der Kontrolllampeneinheit, der 12V Bordsteckdose, der Uhr und des Schalters für die Zusatzbeleuchtung bearbeitet.
Dazu wurde die Grundplatte meiner alten BMW R100GS verwendet, an der damals der Roadbookhalter befestigt war.
Hier mußte einiges gesägt, gefeilt, und beklebt werden.

 

 

 

 

Auch der Grundträger (Geweih) mußte verändert werden um Platz für die Kabel der Geräte und der Steckdose zu schaffen.


Danach wurden die Kabel und die Relais "aufgeräumt"
(Endlich ist wieder Platz für das ganze Zeug! ---> den gab es ohne Verkleidung nicht!

So, für einen Karfreitag is es nun genug. Am Samstag gehts weiter.

 
Samstag, 07. 04. 2012

Heute habe ich die Front soweit fertiggestellt. Beide Scheinwerfer sind nun angeschlossen und funktionieren. Ebenso die Mini-Diodenblinker.
Das ganze habe ich dann noch provisorisch zuammengebaut

 

 

Anschliesend habe ich noch die Unterdruck-Benzinpumpe einer an der linken Seite befestigt.


Muß jetzt noch Benzinschläuche und 3 Schlauchschellen besorgen.

Kopfzerbrechen bereiten mir noch die hinteren Seitenverkleidungen. Diese müssen durch den großen Tank rechts und links gekürzt werden, dann muß ich mir eine Befestigung überlegen.


Donnerstag, 12.04.2012

Habe heute die Benzinpumpe angeschlossen. Das gute Stück stammt von der Yamaha XLV 600 SuperTeneree.
Das verlegen der Kraftstoffschläuche gestaltet sich derweil als etwas schwierig!


 

Samstag, 14.04.2012


Habe gestern, am Freitag, noch das Heckbürzel lackiert. Ist zwar nicht schön geworden, denn es macht die gleichen Schwierigkeiten wie beim letzten umlackieren. Das muß ein anderes Material sein wie die übrigen Teile, da es den neuen Lack immer wieder "aufzieht".
Aber egal, durch den Rückbau auf den Originalheckträger wird eh das meißte verdeckt!



Am Samstag in der Früh habe ich das Heck zusammengebaut. Anschließend die Verkleidungs-Rückseiten schwarz gespritzt und dem Tank die erste Lackschicht verpasst.


Mittwoch, 18.04.2012


Alle Teile sind fertig. Alles zusammengebaut und eine erste kurze Probefahrt durch den Ort absolviert.

 



Soweit alles in Ordnung. Muß jetzt noch die Benzinschläuche richtig verlegen und mit Schlauchschellen sichern.
Die Scheibe ist auch schief! Da muß ich das "Geweih" noch etwas geradebiegen. So ist das mit gebrauchten Unfallteilen .
Des weiteren müssen die Sitzbank UND der Einzelsitz leicht angepasst werden, was durch den größeren Tank nötig ist.
Ja, und ich hab noch eine geile Design Idee... Aber ob ich mich des traue... Mal sehen!

Mittwoch, 25.04.2012

Ich hab mich getraut!!! Das Design für die Tralp ist bestellt!!!
Soviel schon mal vorweg: Sie wird nicht alltäglich aussehen.
Sobald alles angebracht ist folgen natürlich die Fotos.
Außerdem bekommt Sie andere (weiße) Handprotektoren.

Ach ja: VIELEN DANK an meinen alten Kumpel SEBI (von Seebauers BusCenter) für die Tipps mit den Seitenverkleidungen, die nicht abgesägt werden mußten sondern einfach nur unter den Tank geschoben werden.

Freitag, 27.04.2012

Habe heute mit dem Zebradesign begonnen. War einfacher als gedacht.
Dazu habe ich den Komplettaufkleber in einzelne Streifen geschnitten und diese dann frei Schnauze aufgeklebt.
Leider haben sie nicht ganz gereicht. Ein zweiter Satz ist bereits bestellt.
Wird dann die kommende Woche erledigt. Ebenso die neuen Handprotektoren.

Mittwoch, 02.05.2012


Heute ist der zweite Satz Zebrastreifen angekommen. Habe dann auch gleich mit dem vollenden meines Werkes begonnen.
Ca. 1 Stunde später war ich fertig und damit auch die Transalp.
Es sind zwar noch Kleinigkeiten zu tun, wie einen scheppernden Motorschutz zu befestigen, die neuen Handprotektoren anbringen und die Zusatzscheinwerfer anzuschließen und zu befestigen.
Ja und irgendwann kommen noch originale Kofferträger drann!
Aber das ist alles nur Kleinkram und gehört nicht direkt zum Umbau dazu.

 



Mit Kofferträger und GIVI Koffer

Somit ist der Umbau der Transalp in AfricaTwin-Optik hiermit beendet.



NACHTRAG

             EIN Motorrad, vier Gesichter.