Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

DIE Facebookgruppe für alle Freunde des Pajero L040

Schaut vorbei!!! (wenn ihr einen L040 fahrt)


Aktualisiert:  16.07.2017

 

 


 

DIE SEITE

von Alexandros Toussis

und

Manfred Diergardt

 


 

 LiveCam Preveza

(wie ist das Wetter in Griechenland? )

 


 

 

 

 

 

Private, unkomerzielle Seite.

Wir verkaufen nix und wir kaufen nix !!!

 

 folge Aleco auf Twitter:


Aleco auf PicsArt:

@alecotoussis


 

Social Media

NEUESTE ARBEITEN AM PAJERO

Auf dieser Seite gibt es Berichte, die die weiteren Arbeiten am Pajero dokumentieren

(dringende Reparaturen, Spielereien und Zubehör)

 


 

21. November - 26.Dezember 2015

Nachdem der Pajero seine Winterruhe angetreten hat, haben wir nun Zeit, uns um dringende Probleme wie Wasserverlußt/Kühlprobleme, Auspuff u.s.w, zu kümmern.

 

Da es in Ferdl´s Stadl leider recht dunkel ist haben wir uns als erstes zwei Baustrahler zugelegt! 

So ausgeleuchtet kann die Arbeit beginnen!So ausgeleuchtet kann die Arbeit beginnen!

 

 

Als erstes kam der defekte Auspuff drann.

Nach dem Ausbau des mittleren und des vorderen Topfes war kar, das der mittlere Topf ausgetauscht werden musste.

 

Durch waren beide Teile nicht, aber die Verbindungsflächen waren jeweils stark verrostet.

Da der vordere Topf gleichzeitig auch der Nachrüstkat ist, den es aber nicht mehr zu kaufen gibt, mußte hier der Dichtungswulst gescheißt werden.

 

 

Nach dem schweißen.
Sollte halten!Nach dem schweißen. Sollte halten!

Vom mittleren Topf waren die beiden Gummipuffer (Halter) ebenfallst Tod!!!

Einen der beiden konnte mir der freundliche Mitsu-Händler noch besorgen, den zweiten nicht mehr.

Hier mußte ich improvisieren.

Das Teil zerlegen, säubern und als Puffer einen handelsüblichen Gummidämpfer dazwischen schrauben.

11111111111111111

FERTIG!FERTIG! 


Paralell dazu haben wir uns um das momentane Hauptproblem, dem Wasserverlußt und dem daraus resultierendem Heißlaufen des Motors gekümmert.

Als erstes hat uns unser Freun Stephan Botz ein Abdrückgerät aus der Werkstatt besorgt.

Nach dem Einpumpen von 2,5 Bar Luft in das Kühlsystem sah man sehr schnell das Problem!

Am oberen Kühlerschlauch lief Wasser aus. Sowohl am Kühleranschluß als auch am Zwischenflansch am Zylinderkopf...

 

Beim freundlichen M-Händler meiner Wahl bekam ich dann auch eine Dichtung für den Flansch sowie 2 neue Kühlerschläuche.Arbeiten am KühlerArbeiten am Kühler

Manni in Action!!!Manni in Action!!!

Nach dem Einbau aller neuen Teile hat Stephan dann wieder das Abdrückgerät besorgt.

Hier nochmal ein DANKESCHÖN an dich, Stephan!!!

Oben war nun alles dicht.....

ABER dafür kam das Wasser jetzt am unteren Kühlschlauchanschluß raus...!!!!!

What for a F***!!!

Schluß, aus, Schnauze voll! A neuer Kühler muß her.

Nach längerer Google Recherche fand ich herraus das auch der Kühler des Hyndai Galopper passt, da dieses Fahrzeug nahezu identisch ist.

Bevor es allerdings zum Kauf kam und nach einem Gespräch mit unserem "Pajero-Spezl" Dominik, bot er uns einen gebrauchten sehr gut erhaltenen Kühler an, dem wir am 12 Dezember in Ingolstadt abholen wollten.

 

Desweiteren ging es auch um einen weiteren Ölverlußt, der geklärt werden muß!!!

Rotes Öl!!! Das kann nur die Servopumpe sein...

Nach der Demontage der Servopumpe und des Ausgleichsbehälters, sieht es so aus, das der Dichtring des Riemenrades undicht íst.

Auch hier bot sich Dominik an.

Eine Pumpe aus einem 2,6er Benziner Pajero.

 

12 Dezember

Heute fahre ich mit Manni nach Ingolstadt.

Zuvor gabs einen Zwischenstop in nem Kaff nahe Ingolstadt, wo wir ein großes sehr günstiges Aluriffelblech holten. Dieses soll künftig die Plattform für den alten 20 Liter Reservekanister der Brittischen Armee von 1943 und die Fernscheinwerfer auf dem Dach sein.

Anschließend das Treffen mit Dominik.

Einen Kühler, eine V6 Servopumpe und 4 Zusatzscheinwerfer haben wir für sehr günstiges Geld bekommen!

Aud diesem Weg nochmal ein recht herzliches DANKESCHÖN AN DOMINIK!!!

Nach einem Cappuchino und einer Diashow von Dominics Restauration seines Pajeros ging es retour nach Al´zhof!

 

Umbau der Servopumpe:

Beim 2,6er sind zwei Dinge anders;

zum einen hängt der Behälter direkt an der Pumpe drann, zum anderen passt ein Anschlußschlauch nicht.

Der Umbau gestaltet sich teils als einfach, teils als problematisch. Den Ausgleichsbehälter abschrauben ist einfach.

Oben zu sehen UNSERE PUMPE, unten die neue...rechts die jeweiligen Anschlüsse.

Der Anschluß oben muß an die Pumpe unter drann.

Die Bohrung in der neuen Pumpe ist kleiner als die Unsere, sodas unser (oberer) Anschluß nicht hineinpasst.

Ich habe dann das "hineinragende" Stück Rohr abgesägt und den Flansch mit Hochleistungs-Dichtmasse an die neue Pumpe angeschraubt.

So weit, so gut... ob das alles dicht ist sehen wir erst wenn die Pumpe in Betrieb ist. Aber das dauert noch.

Entrostete, gereinigte neue PumpeEntrostete, gereinigte neue Pumpe

fertige Pumpe mit abgedichtetem, angepasstem Schlauchanschluß!fertige Pumpe mit abgedichtetem, angepasstem Schlauchanschluß!

Restaurierter AusgleichsbehälterRestaurierter Ausgleichsbehälter

 

Eine weitere KURIOSITÄT:

Der Kühler vom Dominik ist ABSOLUT der gleiche wie unser Kühler!!!

Gleiche Maße, gleiche Anschlüsse, alles gleich...

 

...bis auf den Kühlerdeckel!!! der ist größer!

links UNSER Kühlerdeckel, rechts der vom "Neuen" Kühler!!!links UNSER Kühlerdeckel, rechts der vom "Neuen" Kühler!!!

Währe soweit auch Wurst! Aber mir gefallen die extrem porrösen Dichtungen nicht...

Uns jetzt find a mal an Deckel in der Größe, wenn alle Pajeros den kleinen Deckel haben!!!

Laut Auskunft von Dominik handelt es sich hier um den Kühlerdeckel vom 2,6er Benzinmotor.

Nach intensiver Suche im Internet findet sich tatsächlich eine Firma die die verschiedensten Universal-Deckel anbietet!!!

Was es nicht alles gibt!!!

Habe mich dann für nen schicken roten Deckel entschieden!

;-)

 


 

 

Schönheitskosmetik:

 

Nachdem eh schon der halbe Motorraum leergeräumt war entschloss ich mich, auch der Rostbekämpfung an difersen Teilen wie dem Luftfiltergehäuse.

 Das Luftfiltergehäuse befand sich ein einem erschreckenden Zustand! Sehr fortschreitende Korrosion.

Ich entschied mich zur Behandlung mit ROSTUMWANDLER!

Erst groben, losen Rost leicht entfernen, dann großzügig mit Rostumwandler einpinseln.

Rostumwandler ist eine Mischung aus Phosporsäure, Zitronensäure und einigen andern Komponenten.

Zwar wird das Eisen nicht wieder hergestellt, das ist physikalisch nicht machbar, aber die Korrosion wird aufgehalten und der Rost phosporisiert. Es bildet sich eine feste, nichtporröse Wasser und Luftdichte Schicht, die eine weitere Korrosion für lange Zeit aufhält.

 

Nach ca. 24 Stunden Einwirkzeit konnte sich das Ergebnis sehen lassen:

Danach einfach 3-4 Schichten Lack auftragen und die nächsten Jahre können wieder an dem Teil nagen!!!

 

Das gleiche Verfahren wendete ich dann auch am Halter und dem Abdeckblech des Ladeluftkühlers an.

 

                                                                                                                                                                                                 


 

Als nächstes kamen die Scheinwerfer drann:

Die originalverbauten Lichtmacher sahen so aus:

Das war mal der Halter der Leuchtweitenregulierung!!!Das war mal der Halter der Leuchtweitenregulierung!!!

im Vergleich mit den im Keller liegenden:

Einziges Manko an den "neuen" Scheinwerfern: Sie sind OHNE Leutweitenregulierung!

Diese ist bei unserem Pajero aber aufgrund der Erstzulassung schon Pflicht.

EGAL!!!

Erstmal muß es ohne LWR gehen. Sind ja noch 1,5 Jahre hin zum nächsten TÜV.

Bis dahin schauen wir mal weiter!!!

So schaut es momentan aus.

Jetzt ist erstmal Weihnachten angesagt und dann gehts weiter.

Wir werden berichten.....

 


 

27 Dezember bis 8 Januar

 

Die Tage über habe ich immer wieder a bisserl was gemacht.

die Servopumpe eingebaut, neue Keilriemen eingelegt und gespannt. Den Kühler soweit fertig gemacht, Frontgrill montiert und schon mal vorab die Nebelscheiwerfer montiert (ein Geschenk von unserem Pajero-Freund Dominik).

Ja und zwei neue Hupen hat der Pajero bekommen...

 


 

9 Januar 2016

 

Heute, pünktlich 8.30 Uhr stand Manni auf der Matte.

3 Dinge gab´s heute zu erledigen...

Als erstes mußter der Kühler wieder mit Kühlerfrostschutz befüllt werden, eine kurze Angelegengeit!

Als nächstes war das befüllen der Servopumpe und das anschließende Entlüften drann.

Dazu den Vorratsbehälter auffüllen und dann bei laufendem Motor ( Manni saß am Lenkrad und mußte immer wieder von Anschlag zu Anschlag lenken) das Lenkgetriebe entlüften...

Und siehe da... das erste mal seit wir den Pajero haben läuft die Lenkung ohne "hacken" und ohne jedes Geräusch!!! Wie am ersten Tag!!!

Ein echter Erfolg.

Dann war da noch ein "Restblasen" an der Verbindung des vorderen Auspufftopfs ( den ich ja geschweißt hatte ) und dem neuen Mitteltopf.

Das lag aber nur an der relativ ungenauen Schweißarbeit... Mit genügend GunGum ( Auspuffdichtpaste ) war dieses Problen auch schon behoben!

Ach ja... und immer wieder ein rest von Ölverlußt!!!

Diesmal war der Übeltäter schnell entlarvt. Die Ölschläuche vom Motor zum Ölkühler scheinen undicht zu sein... Diesem Problem werde ich mich demnächst widmen!


 

10 Januar bis 24 März

 

Aus Zeit und Lußtmangel gibts erst jetzt wieder eine verkürzte Zusammenfassung der laufenden Arbeiten.

Es hat sich einiges getan seit Anfang Januar...

Das besagte Ölproblem der Ölkühlerschläuche war schnell behoben, Schläuche raus, gereinigt, mit flüssiger Dichtung eingeschmiert, eingeschraubt und fertig!!!

Gemeinsam mit Manni kam dann die Festbeleuchtung drann.

Um es kurz zu halten:

Dominiks große Hella Scheinwerfer als zusätzliche Fernscheinwerfer.

2 SUPERBILLIG Scheinwerfer zum ausprobieren unten an der Stoßstange als Nebelscheinis...

4 Stück der Billigscheinis auf dem Dach als "Arbeitsscheinwerfer".

Nach 4 Stunden war alles rum ums Eck`

Zusätzlicher Platz für den ResevekanisterZusätzlicher Platz für den Resevekanister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anpassen der TeileAnpassen der Teile

Nebenbei haben wir noch den Halter des Resevekanisters befestigt.

 

Der Kanister selbst ist ein ECHTER OLDIE !!!

Bj.1943 aus Beständen des British-War-Department.

 

Wenn man nicht draufsteigen könnte, wärs kein Geländewagen geworden!!!Wenn man nicht draufsteigen könnte, wärs kein Geländewagen geworden!!!

 

Nach dem ordnungsgemäßen, TÜV gerechten Anschluß...Nach dem ordnungsgemäßen, TÜV gerechten Anschluß...

 

FESTBELEUCHTUNG!!!

 

Danach haben wir den guten erst mal ne Stunde warmlaufenlassen um die Dichtigkeit der Ölkühlerschläuche zu überprüfen.

Und was soll ich sagen... sie waren dicht !!!


ABER!!!!!!!!

Es siffte wieder Wasser raus, aber wie!!!! Alle paar Sekunden ein ganzer Schwall !!!

Sieht diesmal ganz nach Wasserpumpe aus.

Das hat uns (mal wieder) den Rest gegeben....

Für den Tag war Schluß.


 

 Am gleichen Abend dann noch eine neue Wasserpumpe bestellt.

Beim erneuten Ausbau des Kühlers musste ich feststellen dieser auch wieder undicht war...

Jetzt reichte es mir mit den gebrauchten Kühlern...

Da die Pajero Kühler relativ teuer sind, bestellte ich einen Hyndai Galloper Kühler, der kostet nur die Hälfte und ist (fast) baugleich...

Das Zerlegen zum Ausbau der Wasserpumpe war schnell erledigt, bis auf eine versteckte Schraube die in der Fuck Rep-Anleitungen nicht erwähnt wird.

Und überhaupt.... ist die Ihr Geld nicht wirklich wert!!! Aber das nur so nebenbei!!!

 Um die besagte letzte Schraube zu lösen, muß die untere Zahnriemenabdeckung runter, die wiederum geht erst runter wenn die Kurbelwellen-Riemenschebe ab ist.

Und hier stießen wir wieder auf ein technisches Problem das wir mit unserer Hobbyausstattung nicht lösen konnten.

Die Zentralschraube der Riemenscheibe!!!

A Spezialwerkzeug zum halten der Scheibe haben wir nicht, Dominik sowie unser "freundlicher MitsuHändler" um die Ecke empfahlen nen Schlagschrauber...

So, nun habe ich einen guten Markenschlagschrauber, quasi den Merzedes unter der Schlagschraubern... aber der schluckt so viel Luft, das unser "Spielzeug"-Kompressor mit dem pumpen nicht hinterherkommt!!!

Hinzu kommt, das ich dann noch die Riemenabdeckung auseinandergebrochen habe...

Die wurde dann die Tage repariert.

Durch die gebrochene Abdeckung konnten wir allerdings auch die Wasserpumpe komplett abschrauben.

Nach dem Ablößen der alten Dichtung konnte die neue Pumpe eingebaut werden.

eingebaute neue Wasserpumpeeingebaute neue Wasserpumpe

 

SO, WAS NUN TUN MIT DER RIEMENSCHEIBE ???

Da der Motor nun seine 178000 km runter hat und bei 180000 km ja auch der Zahnriemen fällig ist, habe ich noch gleich nen Satz (2 Zahnriemen, 2 Spannrollen) bestellt. Mit dazu den Stirnseitigen MotorSimmerring (der auch schon undicht war) und den NockenwellenSimmerring.

Den zerlegten Wagen und die Teile haben wir dann zu unserer "LÖSUNG" geschleppt.

ANDIS´S Garage in Mammendorf... wohin auch sonst !!!

Der Wechsel war dann ganz schnell erledigt, da Andi ja schon ein zerlegtes Auto vor sich hatte.

An dieser Selle nochmal ein herzliches Dankeschön an Andi !!!

Nach dem Retourschleppen, habe ich am Montag darauf alles wieder zusammengebaut.

Unter anderem kam dann der Galloper-Kühler drann

linke der Galloper Kühler, rechte der vom Pajero
Deutlich ist hier die Undichtigkeit zu sehen!!!linke der Galloper Kühler, rechte der vom Pajero Deutlich ist hier die Undichtigkeit zu sehen!!!

 A bisserl höher ist er, aber das macht nichts.

Ganz ohne Basteln gehts aber nicht...

 Die Halterlöcher müssen beidseitig etwas länglich gefräst werden, damit der Kühler an die originalen Haltepunkte passt.

Der obere Schlauch passt perfektDer obere Schlauch passt perfekt

 

Der untere Schlauch macht a bisserl Arbeit,
da der Flansch nicht ganz gleich ist.
Ein leichter Knick ist hier nicht zu vermeiden.
Aber es schein zu reichen!!!Der untere Schlauch macht a bisserl Arbeit, da der Flansch nicht ganz gleich ist. Ein leichter Knick ist hier nicht zu vermeiden. Aber es schein zu reichen!!!

PASST!!!PASST!!!

 

Da es mittlerweile schon Mitte März ist und der Pajero wieder angemeldet, konnte ich gleich mal eine Probefahrt machen. Ist jetzt endlich alles dicht????

Nach der ersten Fahrt ist alles dicht, kein Wasser, kein Öl kommt mehr heraus. Der Motor läuft einwandfrei.

Auch die restliche Woche bin ich mit dem Wagen immer zur Arbeit gefahren und es passt alles.

Die Temparaturanzeige kommt selbst unter Belastung nicht mehr über knapp ein viertel der Anzeige.

So soll es sein.


 

Nebenbei habe ich noch ein paar Spielereien ans Auto gefusselt...

Da wären die hinteren "Arbeitsscheinwerfer" (super zum rangieren bei Dunkelheit).

Als Scheinwerfer fungieren  meine alten Motorrad Elipsoid Zusatzscheinwerfer-Sehr massive Bauart!Als Scheinwerfer fungieren meine alten Motorrad Elipsoid Zusatzscheinwerfer-Sehr massive Bauart!

 

...und was wäre ein Pajero ohne Mittelarmlehne?   ;-)

Da ich bald meinen Astra hergebe, habe ich die Zubehör-Armlehne ausgebaut und dem Pajero angepasst...

Schön ist was anderes, aber selten ist es bestimmt!!!

 

Zum Schluß kamen noch links und rechts an den Türen klappbare Getränkehalter hin...

 

(irgendwo muß der Kaffee während der Fahrt ja stehen !!!)

Das wäre es jetzt....erstmal ;-)

 

 

 


 Anfang Juni 2016

 

Nachdem unsere Griechenland/Albanientour nicht ohne Verlußte zu Ende ging, waren wieder einige Kleinigkeiten zu erledigen:

Auf der Fahrt hatten wir ja einen Vibtationsdämpfer, der am Hinterraddifferential befestigt ist verloren.

Diesen haben wir dann über den "Freundlichen" bestellt.

Ein anderer Händler bei Stuttgart hatte einen auf Lager, so das der  Versand recht schnell vostatten ging.

der neue Vibrationsdämpferder neue Vibrationsdämpfer

 

Der Einbau des "NEUEN" war recht Problemlos...

Leerer Halter des alten raus, neuer Dämpfer samt Halter rein. 2 Schrauben waren das...


Als nächstes war die hintere Kardanwelle drann, deren hinteres Kreuzgelenk völlig ausgeschlagen war.

Eigentlich wollte ich nur das Kreuzgelenk tauschen, nach einigem suchen aber, fand ich eine komplette passende Welle bei einem Schrottdantler...

Per Versand war die Welle dann auch in nur 2 Tagen bei mir.

Der Einbau verlief absolut unproblematisch.

4 Schrauben der Welle lösen, Welle austauschen, 4 Schrauben anbringen, festziehen, fertig!

(Bild folgt)

 

Was noch ansteht sind die hinteren Stoßdämpfer, das ist allerding Winterarbeit und wird erst nach unserem Offroadpark Abenteuer (im September) erledigt...

 

Bericht und Fotos: Alexandros Toussis